Schauspiel

Yvonne de Bark startete als Schauspielerin in den NeunzigerJahren ihre Karriere. Im Jahre 1995 erhielt sie ihre erste Fernsehrolle in Edgar Wallace’ „Der Blinde“ (RTL) und wurde noch bekannter durch ihre Rolle der „Sunny Labonne“ in der RTL-Action-Erfolgsserie „Die Motorrad-Cops“. Hinzu kamen neben zahlreichen Episoden fast aller bekannten Arztserien weitere Rollen in Publikumserfolgen wie „Küstenwache“ (ZDF), „Die Rosenheimcops“ (ZDF), „Schloss Einstein“ (KiKa), „Ein Fall für Zwei“ (ZDF) und dem RTL-Quotengaranten „Alarm für Cobra 11“. Nach ihrer Babypause spielte sie in der Daily Soap „Unter Uns“ (RTL) drei Jahre lang die Ärztin „Dr. Pia Lassner“.

Doch Yvonne de Bark überzeugte nicht nur im deutschen Fernsehen, sondern konnte auch in der internationalen Kino-Branche Fuß fassen. Dazu gehören Rollen in Filmen wie „Trinity und Babyface“, „Zeit des Schweigens“ (zu dem sie die Idee lieferte) und dem preisgekrönten Independent-Film „Suicide“ (Drehbuch, Realisation, Hauptrolle). Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie bei Maria Körber in Berlin sowie bei Petra Gallasch, Cherie Franklin und in der Schauspielschule „Theater of arts“ in Los Angeles.