Sack oder Glitzer – Wie viel Einfluss hat die Kleidung auf dein Auftreten?

Sie hat enormen Einfluss darauf wie du wahrgenommen wirst, wenn alle unterschiedlich gekleidet sind. Wenn also alle in Jeans, Kleid, oder vielleicht sogar im Abendkleid herumhüpfen, werden Sie alle in ein und dieselbe Schublade gesteckt. Wenn alle ähnlich gekleidet sind und sich nur Nuancen unterscheiden, entscheidet nur noch deine INNERE EINSTELLUNG darüber, wie du wahrgenommen wirst.

Stell dir vor, du gehst durch die Stadt. Du siehst Businessdress, Turnschuhe, Schlampenlook, da ist alles zu finden. Und es hat sofort eine Wirkung auf dich und wie du die Leute einschätzt. Vielleicht wertest oder bewertest du sogar. Ich werte das übrigens nicht, wenn du etwas bewertest. Denn es gehört zum Mensch sein, Verhalten zu bewerten. Menschen machen das unbewusst. Willst du wissen warum? Es ist eine Erleichterung für unser Gehirn, das auf Effizienz programmiert ist. Werten, heißt abstempeln und das bedeutet: „Erledigt, darüber muss ich mir keine Gedanken mehr machen. So, und jetzt weiter zum nächsten.” Effizient eben. Erster Gedanke für dich: Versuche das bewerten zu unterdrücken und schau dir den Menschen dahinter an. 

Aber zurück zur Kleiderwahl. Stell dir jetzt vor, du bist auf einer Afterworkparty, wo alle in business casual über den netzwerklichen Catwalk laufen. Hier entscheiden andere Qualitäten als die Kleiderwahl darüber, mit wem du reden möchtest. Es ist wie ein großer Obstkorb. Im Fall, dass alle unterschiedlich gekleidet sind, findest du im Korb die unterschiedlichsten Früchte. Grüne Äpfel, angegammelte Birnen und leckere, saftige Erdbeeren. Nach welchen Früchten greifst du? Je nachdem, was du bevorzugst, wirst du dich für eine Frucht entscheiden. Ich denke, statistisch gesehen, greifen die meisten nach der Erdbeere. Was machst du jetzt aber, wenn du einen Korb nur mit Erdbeeren vor dir hast? Dann kannst du dich nicht entscheiden. Alle scheinen lecker zu sein. Es sind ja Erdbeeren. Wonach gehst du? Wen möchtest du kennenlernen?

Wenn wir uns anziehen, denken wir stundenlang darüber nach, was das richtige wäre. Dabei sehen doch auf einer Veranstaltung ohnehin alle ungefähr gleich aus. Wenn du aber die Erdbeere sein möchtest, die alle wollen, musst du den anderen klar machen, dass du echt lecker, also eine besondere Erdbeere bist. Was kannst du tun? Ich habe, als ich jung war, bei einer Misswahl mitgemacht. Es war die Wahl zur Miss Norisring. Vielleicht sagst du jetzt: „Boah, das ist ja peinlich. „ Oder „Wie eingebildet muss man sein, um sich bei sowas anzumelden“. Aber ich war jung, abenteuerlustig und wollte es wissen. Als ich dann allerdings den Ankleideraum hinter der Bühne betrat und die anderen Mädchen kennen gesehen hatte, wollte sofort ich wieder gehen. Eine schöner als die andere. Die eine rassig, die nächste zart, eine andere wieder eine elegant. Und ich Sporttrampel mittendrin, weit weg von jeder Eleganz. Wenn ich auf hohen Schuhen daherlatschte, sah es eher aus, als wollte ich Weintrauben zu Wein stampfen. Aber nun war ich da und ich hatte nur eine Chance: Ich musste die leckerste Erdbeere sein um zu gewinnen. Aber wie? Eine nach der anderen trat in die Mitte des Scheinwerferlichts und schwebte unter den kritischen Blicken der Jury über den Laufsteg. Dann war ich dran. Das grelle Licht blendete mich, ich spürte wie meine Beine zitterten, alle Augen waren auf mich gerichtet. Hatte ich das richtige Kleid ausgesucht? Saß meine Frisur? Hoffentlich knicke ich nicht mit den hohen Schuhen um. Ernsthaft, liebe Männer, das ist wirklich, wirklich ein Riesen Problem, das spätestens seit der ersten Staffel Germanys next top model alle kennen: Ojeoje, hoffentlich knicke ich nicht auf den hohen Schuhen um. Aber egal, einfach loslaufen. Und dann klickte es in meinem Kopf. Mir wurde plötzlich bewusst, dass diese wenigen Sekunden auf der Bühne die entscheidenden waren. Also strahlte ich. Ich lächelte was das Zeug hielt. Ich entschloss mich diesen Moment zu genießen, mit weichen Knien, aber da musste ich durch. Eine große Wahl hatte ich ja auch nicht. Ich tackerte meine Mundwinkel nach hinten an die Ohren und ließ sie da bis zur Verkündigung der neuen Miss Norisring. Es war… der kleine Sporttrampel.
Der Rennfahrer Striezl Stuck war auch in der Jury und sagte auf der Aftershowparty zu mir: „Ich hab für dich gestimmt. Die anderen waren auch ganz hübsch, aber Du hast so viel Lebensfreude ausgestrahlt auf der Bühne, ich musste dir meine Stimme geben.“
Ich war nur eine ziemlich gewöhnliche Erdbeere hinter der Bühne. Aber ich wurde für das Publikum zu einer leckeren, weil ich strahlte, lachte, Freude an dem hatte, was ich in diesem Moment tat und versuchte, den Augenblick zu genießen.
Du kannst jeden Moment entscheiden, was du für die anderen sein möchtest. Vielleicht sagst du jetzt: „Ich will mich aber nicht verstellen.“ Das tust du auch nicht. Du änderst nur deine innerer Einstellung. Und das wirkt sich auf deine Mitmenschen aus. In meinen Körperspracheseminaren arbeiten wir nicht an Gestik oder Mimik, wir arbeiten daran, dass du das nach außen transportiert, was du möchtest. Dass so auf deine Umwelt wirken kannst, wie du es für dich in deinem Inneren entschieden hast.
Ich wünsche dir eine wunderbare Zeit, besuch mich gerne auf Instagram, Facebook, LinkedIn oder schau die meinen Youtubekanal mit vielen Tipps über Körpersprache an. Wenn du wissen willst, wie du Körpersprache in Situationen für dich nutzen kannst, welche Wirkung sie in bestimmten Situatioenn hat und wie du meine Tipps ganz schnell umsetzen kannst, dann hol dir meine Körpersprachetipps.
Geherzt,
Deine Yvonne